Unser Ziel: Rationale und vernünftige Geldanlage


Fintech für smarte Investoren

 

moneyFilter nutzt moderne Technologien rund um Finanz­dienst­leistungen.

Wir helfen privaten Investoren, eine rationale und vernünftige Geldanlage­entscheidung zu treffen. moneyFilter unterstützt bei der Anlagestrategie und der Auswahl konkreter Finanzprodukte.

Smarte Anleger können hierdurch dauerhaft Bankgebühren sparen.

Mit moneyFilter findet der smarte Anleger auch die richtige Wertpapier-Depotbank und ein gutes Tagesgeldkonto.

Wir wollen, dass Menschen selbstbestimmt kluge Geldanlage­entscheidungen treffen. Unser Anlageassistent ist dazu mit wissenschaftlich fundierten Regeln gefüttert.

Unabhängigkeit, Fairness und Verbraucher­freundlichkeit sind uns wichtig.

 

 



Von Stiftung Warentest getestet


Stiftung Wartentest hat Robo Advisor getestet – auch moneyFilter wurde geprüft.

 

moneyFilter wurde von Stiftung Warentest in der Kategorie Self-Service-Robos getestet. Bei den Self-Service-Robos entscheidet der Kunde selbst über seine Geldanlage und überlässt die Entscheidungen nicht einfach dem Vermögensverwalter. Seien Sie Ihr eigener Vermögensverwalter! Informieren Sie sich bei moneyFilter über Ihre Geldanlage.

„Robo-Advisor: Was die automatisierte Vermögensverwaltung taugt.“

Prüfen Sie, wie moneyFilter von Stiftung Warentest getestet wurde unter https://goo.gl/VL6RDV

Im Gegensatz zu den von Stiftung Warentest ebenfalls getesteten sogenannten Full-Service-Robo Advisors hat moneyFilter einen wichtigen Vorteil: moneyFilter ist kostenlos für den Anleger. Das heißt, der smarte Selbstentscheider als Anleger spart sich die jährlichen Gebühren für die Vermögensverwaltung von bis zu einem Prozent des verwalteten Vermögens. Gerade in einer Niedrigzinsphase sind die Kosten sehr relevant für die Geldanlage. Zudem zeigen die Analysen über aktiv verwaltete Investmentfonds, dass die große Mehrzahl der aktiven Fondsmanager schlechter bei der Performance abschneiden als zum Beispiel der vergleichbare Aktienindex. Daher lautet das Anlagerezept von moneyFilter auch: Kosten sparen und mit ETFs einfach und breit gestreut das Geld anlegen. Be smart - nutzen Sie moneyFilter.


Einfach und selbstbestimmt Geld anlegen


Eigenständig Anlageideen gewinnen

 

Die Vorschriften für Banken zur Anlageberatung sind in den letzten Jahren drastisch verschärft worden. Für die Verbraucher bedeutet dies einerseits mehr Schutz vor Falschberatung aber andererseits auch, dass es schwieriger wird, überhaupt noch eine Anlageberatung zu erhalten. Die eigenverantwortliche Information zu Finanzprodukten wird dadurch für den Kunden noch viel wichtiger.

Hier bietet moneyFilter einen Teil der Lösung: das Angebot von moneyFilter.de unterstützt den Verbraucher mit kostenfreien Informationen zu Geldanlage und Vermögensbildung.

moneyFilter klärt auf über die Nutzung von Aktien-ETFs, Staatsanleihen-ETFs und Tagesgeldkonten.

moneyFilter stellt in seinem Fragebogen acht Fragen zu Ihrer persönlichen Situation und über Ihre Einstellung zum Thema Risiko bei der Geldanlage. Anschließend errechnet das System einen Vorschlag zur Verteilung Ihres Anlagebetrags auf unterschiedliche Anlageklassen.

Der Vorschlag von moneyFilter ist kein Ersatz für eine ausführliche Anlageberatung, aber eine einfache Möglichkeit für Anleger, eigenständig vernünftige Anlageideen zu gewinnen.


Die richtige Kombination aus mehreren Anlageklassen

 

Abhängig von der Einschätzung Ihrer Risikoneigung schlägt Ihnen moneyFilter eine Verteilung des Anlagebetrags auf die Anlageklassen Tagesgeld, Aktien-ETFs, Staatsanleihen-ETFs, ETFs auf Immoblienaktien und Gold vor. Durch unterschiedliche Mischungsverhältnisse dieser Anlageklassen lassen sich unterschiedliche Einstellungen zum Risiko abbilden.

Wer kurzfristig anlegen will und nur ein sehr geringes Risiko eingehen möchte, wird den Vorschlag erhalten, einen möglichst großen Anteil des Anlagebetrags in Tagesgeld zu investieren. Wer größere Renditen sucht und damit bereit ist, ein höheres Risiko einzugehen und wer zudem eine langfristige Anlage plant, erhält den Vorschlag, einen Großteil in Aktien-ETFs zu investieren. Wer ein gringes Risiko eingehen möchte aber gleichzeitig langfristig investieren möchte, der erhält den Vorschlag, vor allem in längerfristig laufende Staatsanleihen zu investieren.

Abhängig von Ihrem Risikoappetit erhalten Sie unterschiedliche Kombinationen der Anlageklassen. Hier gibt es mehrere Abstufungen mit unterschiedlichen Mischungsverhältnissen.


Eine konkrete Geldanlage­empfehlung ...

 

... gibt es bei uns nicht, da dies nur im Rahmen einer ausführlichen individuellen Anlageberatung möglich ist. moneyFilter bietet keine Anlageberatung an, sondern erleichtert die Informationssuche für die Geldanlage. Dazu gehört unsere fragebasierte Einschätzung der Risikoneigung des Anlegers und der Vorschlag zur Verteilung des Anlagebetrags auf Anlageklassen.

Zusätzlich stellen wir regelmäßig Listen zu den Anlageklassen Staatsanleihen-ETFs, Aktien-ETFs, Immobilienaktien-ETFs und Gold-ETCs zusammen und nennen dort konkrete Wertpapiere, die z. B. von finanztest (Stiftung Warentest) oder Morningstar eine mindestens durchschnittliche oder überdurchschnittliche Bewertung erhalten haben. Unsere moneyFilter-Liste zu Tagesgeldkonten und Depots basiert auf Marktbeobachtung und gibt die persönliche Bewertung durch das moneyFilter-Team wieder.

Wie wählt moneyFilter die Beispiele für Aktien-ETFs und Staatsanleihen-ETFs aus?


 




Kostenloser Service


Unsere Serviceleistungen, Informationen und Vorschläge sind für Sie kostenlos und unverbindlich

 

moneyFilter filtert relevante Informationen und ist damit eine Suchhilfe für die Geldanlage. Unser Ziel ist es, die aufwendige Suche nach den richtigen Informationen zur Geldanlage für Sie abzukürzen.

Wir stellen diese Informationen kostenlos bereit.

Sie können unsere Informationen und Vorschläge ausdrucken, unabhängig und eigenverantwortlich für Ihre Geldanlage nutzen oder wieder vergessen. Sie können die Vorschläge weiterentwickeln und mit Freunden teilen.

In keinem Fall gehen Sie eine Verpflichtung ein, irgendetwas zu kaufen oder abzuschließen. Nur wenn Sie über einen unserer Werbelinks ein Konto oder Depot bei einer Bank eröffnen, schließen Sie einen Vertrag mit einer Bank. Sie werden dann aber von der Bank deutlich auf diesen Umstand hingewiesen.


Finanzierung durch Werbeeinnahmen

 

moneyFilter wird durch Werbeeinnahmen finanziert. Falls Sie z. B. über einen Werbelink von moneyFilter zu einer Bank weitergeleitet werden und dort ein Konto oder ein Depot eröffnen, erhalten wir dafür unter Umständen einen bestimmten Geldbetrag.

Für die Eröffnung und Nutzung des Kontos oder Depots bei der Bank können für Sie Kosten entstehen, nicht jedoch für die Nutzung der Informationen von moneyFilter. Der Klick auf den Werbelink hat keine Extra-Kosten zur Folge und keine Auswirkung auf eventuelle Gebühren, die unsere User später bei der Bank oder der Asset Management Gesellschaft bezahlen. Der Service von moneyFilter ist für den Verbraucher somit kostenlos.

moneyFilter möchte dem Verbraucher möglichst viel Transparenz bei den Kosten der Geldanlage bieten. Falls Sie also bestimmte Kostenpositionen bei einem ETF oder einem anderen Produkt vermissen, lassen Sie uns das wissen – kontaktieren Sie uns bitte, damit wir die Kosteninformationen ergänzen können.


Anonymität

 

Unsere User bleiben bei der Nutzung von moneyFilter anonym. Niemand muss seinen Namen, seine Mailadresse oder sonstige Kontaktinformationen angeben. Nur wer Informationen per E-Mail zugesandt bekommen möchte, muss uns eine Mailadresse nennen. Wer die Informationen mit Freunden teilt, nutzt die gängigen sozialen Medien und hinterlässt dabei die üblichen Datenspuren. Die z. B. auf unserer Startseite gezeigten Social Share Buttons senden erst dann Daten an Facebook, Google oder Twitter, wenn diese vorher von Ihnen aktiviert wurden.

moneyFilter nutzt das Analysewerkzeug Google Analytics, um die Wege kennenzulernen, die unsere User auf unseren Seiten gehen. Wir verknüpfen diese Daten aber nicht mit anderen verfügbaren Daten und geben die Analysedaten auch nicht an Dritte weiter. Allerdings werden die Daten vom Analysewerkzeug Google Analytics an Google weitergeleitet und dort gespeichert. Genaue Informationen hierüber finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und den dort aufgeführten Links.


 



Faire Beziehung


Keine Überredungskunst

 

Wir möchten unsere User fair behandeln und überreden sie daher nicht zu Handlungen, die zu unseren Gunsten ausfallen. Wir empfehlen beispielsweise keine Wertpapiere oder Anlagemöglichkeiten, nur weil sie für uns Provisionen abwerfen.

Wir erhalten eine Vergütung, sofern Sie über einen Werbelink ein Konto oder Depot bei einer Bank eröffnen (siehe oben "Finanzierung durch Werbeeinnahmen"). Aber die von uns erstellte Liste der Tagesgeldkonten oder Depots ist nicht beeinflusst durch die Höhe der Vergütung. Wenn ein gesponsertes Angebot für ein Tagesgeldkonto oder für ein Depot auf der Website beworben wird, dann wird dies transparent als Anzeige abgegrenzt.


Keine Risiken verschweigen

 

Wir nennen Risiken und behaupten nicht, dass es eine risikolose Rendite gibt, denn diese gibt es nicht.

moneyFilter schlägt für die Geldanlage neben dem Tagesgeld die Anlageklassen Staatsanleihen-ETFs und Aktien-ETFs vor, weil ETFs in der Regel für Anleger im Vergleich zu anderen Finanzanlagen sehr kostengünstig sind. Außerdem verteilen sie das Risiko auf viele einzelne Wertpapiere. Sie werden dadurch aber nicht risikolos.


Keine unnötigen Kosten

 

ETFs werden häufig von Verbraucherschützern empfohlen und klassischen Investmentfonds vorgezogen, da sie geringere Kosten haben.

Durch die breite Risikoverteilung dieser Anlageklassen ist es in vielen Fällen auch nicht notwendig, laufend die Geldanlage neu anzupassen, wodurch Abschlusskosten gespart werden können. Das häufige Umschichten von Wertpapierdepots ist nicht in jedem Fall ratsam. Das Umschichten, also Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren sorgt aber dafür, dass z. B. Banken oder Fondsanbieter immer wieder zusätzliche Provisionseinnahmen erzielen. Dies ist häufig nicht im Interesse des Kunden. moneyFilter will dabei helfen, dass der Verbraucher unnötige Kosten bzw. Gebühren vermeiden kann.


 

 

 

Feedback